Bürgeranhörung: Wohnbebauung in Reusrath, Innenstadt und Richrath

    Mittwoch, den 4. Oktober 2017, 18.00 Uhr im Bürgersaal des Rathauses

   

Zum kopieren des Links, den Inhalt des Feld auswählen:

Bericht vom 01.10.2017 von Admin



Highlights:

  • Tempo der Bebauung in unserer Stadt soll weiter erhöht werden
  • B/G/L lehnt neues Wohnungsbaukonzept 2025 ab
  • Bürgeranhörungen zu drei Bau-Vorhaben am 4. Oktober

 

Langenfeld soll Stadt im Grünen bleiben! Das ist seit mehr als 20 Jahren ein fester Grundsatz der B/G/L. Den Langenfelder Grüngürtel, also die Felder und Wälder im Außenbereich, können wir nur dann langfristig für die Naherholung unserer Bürger erhalten, wenn wir uns auf eine zurückhaltendende Bautätigkeit beschränken. Dazu gehört auch eine maßvolle Innenstadtverdichtung, weil dies Reserven für weiteres Wachstum sind - und auch mit Reserven ein sparsamer Umgang sinnvoll ist.


Jetzt aber wollen Rat, Bürgermeister und Stadtverwaltung das eh schon hohe Tempo bei der Bebauung unserer Stadt noch weiter erhöhen: Der „Ansiedlungsdruck“ aus den Großstädten Köln und Düsseldorf sei „enorm“, Langenfeld müsse „den Bedarf zur Wahrung eines ausgeglichenen Wohnungsmarktes angemessen befriedigen“.

Das sieht die B/G/L anders: wir in Langenfeld können den Bedarf aller Kölner und Düsseldorfer nach halbwegs bezahlbarem Wohnraum nicht befriedigen. Selbst dann nicht, wenn wir bereit wären, alle unsere Felder für neue Bebauungen zu opfern. Was wir auf keinen Fall wollen!

Deshalb lehnt die B/G/L die geplante Tempoerhöhung bei der Bautätigkeit ab und mit ihr auch das im Mai beschlossen Wohnungsbaukonzept 2025.

Denn das Tempo ist jetzt schon sehr hoch. Aufgrund bereits beschlossener Bebauungspläne und Baulückenschließung werden bis Ende des Jahres 2020 zusätzliche etwa 800 Wohneinheiten entstehen - jeweils zur Hälfte Einfamilienhäuser und Mehrfamilienhäuser. Darüber hinaus kann sich die B/G/L nur an wenigen Stellen eine dann sehr maßvolle Bebauung vorstellen - für mehr bezahlbaren Mietwohnungsbau, der sich an dem Bedarf der Langenfelder orientiert. Nur so wird Langenfeld auch langfristig eine Stadt im Grünen bleiben! Denn das ist und bleibt für die B/G/L ein ganz zentrales Ziel!

Ganz aktuell stehen drei neue, zusätzliche Bauvorhaben zur Diskussion.

Zu diesen Planungsvorhaben findet nun eine Beteiligung der Bürger und Bürgerinnen statt

"Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 (1) Baugesetzbuch":

Mittwoch, den 4. Oktober 2017, 18.00 Uhr im Bürgersaal des Rathauses.  


- Sandstraße in Reusrath
Im Planungsausschuss lehnte die B/G/L als einzige Fraktion diesen Vorschlag ab. Die Planung berücksichtigt die Interessen des Bauträgers, passt aber nicht in eine behutsame Entwicklung des Ortsteils. 

- Stettiner Straße in der Innenstadt:
Die B/G/L akzeptiert die Entscheidung der evangelischen Kirchengemeinde, diese Fläche zukünftig für Wohnbebauungen zu nutzen. Bei der konkreten Gestaltung sind aber die Interessen der Anwohner zu berücksichtigen.   

- Martinsviertel an der Richrather Straße:
Die B/G/L-Fraktion sieht die Planungen insgesamt kritisch, da diese Freifläche heute intensiv als Garten genutzt werden und der Bauverein noch andere, besser geeignete Flächen für neue Bebauungen besitzt.

  

Die B/G/L hat an alle Anwohner der betroffenen Gebiete ein Anschreiben verteilt und auf diese Veranstaltung hingewiesen.

Dort erläutert die Stadtverwaltung die Pläne und die Bürger können Fragen, Kritik und Änderungsvorschläge einbringen.

Wir hoffen auf rege Diskussionen!

 

Für Rückfragen stehen wir Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.

 

 

  
   

Zum kopieren des Links, den Inhalt des Feld auswählen:

Bericht vom 01.10.2017 von Admin

  

©2003-2017 - IT-Systemhaus Nachtigall [Seitenanfang] - [drucken]