• B/G/L-Fraktion

Die Unwetterkatastrophe 2021 im Juli in Langenfeld und in Rheinland-Pfalz war ein letzter Weckruf

Die Zeit drängt, wir müssen auf die lebensbedrohlichen Unwetterereignisse wirkungsvoller reagieren und Maßnahmen für mehr Klimaschutz und für die Klimafolgeanpassung umsetzen. Die aktuellen Kostenexplosionen auf den Energiemärkten dürfen nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir uns auch langfristig grundlegend umstellen müssen.


Deshalb forderte die B/G/L in einem Antrag im PuK am 03.11.2022 die „Klimaneutrale Stadt Langenfeld“. Die Stadtverwaltung soll dazu im Laufe des kommenden Jahres konkrete Pläne mit klaren Zielsetzungen erarbeiten, um Langenfeld bis zum Jahr 2035 klimaneutral zu gestalten.


Damit wir dieses Ziel erreichen können, müssen wir alle gemeinsam vorankommen, die Stadtverwaltung, die städtischen Unternehmen, die Gewerbetreibenden und alle Langenfelder sowie die Politik.

Deshalb wurde die Verwaltung beauftragt, auch ein Konzept zur Beteiligung und Information der Bürgerschaft vorzulegen. Denn die Bürgerschaft soll in diesen Prozess intensiv einbezogen und jährlich über die Zielerreichung und Planung informiert werden, so Andreas Krömer, Umweltpolitischer Sprecher der B/G/L. Auch die Einrichtung eines Beirates für Klimaschutz und nachhaltige Stadtentwicklung soll auf Antrag der Wählervereinigung geprüft werden.

Der B/G/L- Antrag zur „Klimaneutralen Stadt Langenfeld“ wurde einstimmig beschlossen.


Dazu Andreas Krömer:" In diesem gemeinsam gefassten Beschluss sehen wir, neben dem wichtigen Richtungsentscheid hin zu einer zukunftsfähigen Klimapolitik, auch den Beweis unserer funktionierenden Demokratie: Wir haben mit allen Fraktionen zusammen bewiesen, dass in Langenfeld verschiedenste Meinungen ihren Raum finden können und wir gemeinsam mit Respekt und Verantwortung Lösungen für das Wohl unserer Gesellschaft und der nächsten Generationen anstreben."


Langenfeld macht sich nun gemeinsam auf den Weg, im Rahmen der lokalen Möglichkeiten der Klimakrise konsequent entgegenzuwirken..