• B/G/L-Fraktion

Warum verzögert sich der Umbau von Haus Graven ?

Der „Umbau der Wasserburg verzögert sich“, lautete ein Artikel in der Rheinischen Post vom 09.Februar 2021. Dort heißt es: „Während Lothar Marienhagen, Vorsitzender des Fördervereins Wasserburg, das Kulturprogramm für die Burg komplett festgezurrt hat und jederzeit starten könnte, muss die Stadt passen. Das neue Bildungszentrum für Klima- und Umweltschutz, das im Frühjahr als zweiter Bewohner der Wasserburg Haus Graven seine Türen öffnen sollte, muss den Termin auf Herbst verschieben.“ Um ein aussagekräftiges Bild über die Situation von Haus Graven zu erhalten, hat die B/G/L- Fraktion eine Anfrage in den nächsten Kulturausschuss eingereicht. Worauf sind diese Verzögerungen zurückzuführen? Warum wurde die Politik nicht direkt vom Bürgermeister über die Verzögerung informiert, sondern muss hieraus aus der Presse erfahren?

Dies sind nur zwei von acht Fragen, die sich Sven Lucht, kulturpolitischer Sprecher, stellt.

Wieder einmal muss die Politik aus den Medien erfahren, dass etwas in der Verwaltung schiefläuft. Das zeugt von einer nicht vorhandenen Transparenz und mangelnder Empathie und ist kein guter Umgangston gegenüber den Ratsfraktionen, die den Umbau der Wasserburg mittragen", so Ratsherr Sven Lucht . "Mir scheint, als sei dem Bürgermeister das Projekt aus dem Ruder geraten. Denn auch für die geplante Sitzung des Kulturausschusses am 09.März 2021 sucht man in der Tagesordnung vergebens nach der Wasserburg", so Lucht weiter. Die Langenfelder Bürgerschaft und die Lokalpolitik fischen weiterhin im Trüben.

"Schade - hier hatte ich mir persönlich eine bessere Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister gewünscht” so Sven Lucht.